Fertiggaragen aus Stahl

Teilen:

Stahlblech: Robustes Material für robust Garagen

Stahl – wohl kaum ein Material steht so sehr für Robustheit und Beständigkeit. Richtig behandelt können Niederschläge wie Regen und Schnee ihm nichts anhaben. Bereits in geringer Dicke bietet es eine hohe konstruktive Stabilität. Und Einbrechern macht ein Stahlblech das Leben ebenso schwer wie eine massive Wand aus Beton. Was läge also näher, als dieses robuste Material als Baustoff für Garagen zu nutzen?

Garage aus Metall © J.M., fotolia.com
Garage aus Metall © J.M., fotolia.com
bis zu 30% sparen

Angebote für Garagen
von regionalen Händlern

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Angebote für Garagen und Carports finden, vergleichen und bis zu 30 % sparen.

Wandlungsfähiger als man denkt

Stahlgaragen sind bei dem ein oder anderen möglicherweise als eine Art großer „Blechbüchse“ verpönt. Allerdings haben sie optisch weit mehr zu bieten als man denkt. Die Oberflächen können so verputzt werden, dass auf dem ersten Blick nicht sichtbar ist, dass es sich um eine Stahlgarage handelt. In diesem Fall bietet sie eine gute Alternative für Betongaragen, wenn die Anlieferung per Schwerlasttransport nicht möglich ist.

Welches Material für die Fertiggarage sollte gewählt werden?
Welches Material für die Fertiggarage sollte gewählt werden?

Doch auch in ihrer reinen Form hat eine Stahlgarage ihren eigenen optischen Reiz. Metall drückt immer so etwas wie Modernität aus. Verzinkter Stahl lässt sich zudem sehr gut lackieren, sodass jegliche Farbgestaltung auf einfache Art und Weise Möglich ist.

Tipp: Eine Stahlgarage kann auch eine sehr gute Grundlage für ein Kunstwerk sein. Airbrush-Künstler können das Tor oder auch den Korpus mit ansprechenden und individuellen Motiven versehen. Künstlervereinigungen sind eine gute Anlaufstelle, um jemanden für die Gestaltung der Garage zu finden. Auf diese Weise wird die Stahlgarage zu einem wahren Kunstobjekt.

Modularer Aufbau hält die Montagezeiten kurz

Eine Stahlgarage besteht üblicherweise aus mehreren vorgefertigten Modulen, die dann auf der Baustelle lediglich noch zusammengefügt werden müssen. Damit ist eine schnelle Bauzeit gegeben. Eine Stahlgarage lässt sich meist in nur einem einzigen Tag aufbauen.

Dabei sind weder Kran noch sonstige größere Hilfsmittel von Nöten. Im Gegenteil: Da es sich bei den Modulen um vergleichsweise dünne Stahlbleche handelt, können sie von den Bauarbeitern sogar über kurze Strecken von einem Ort zum anderen getragen werden.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Garagen und Carports vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen.

Vor- und Nachteile von Stahlgaragen im Überblick

Pro und Contra gut abwägen
Pro und Contra gut abwägen

Vorteile:

  • Sehr günstig im Vergleich zu anderen Materialien, daher sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Sehr robustes und stabiles Material
  • Dauerhaft gegenüber jeglichen Witterungseinflüssen bei entsprechender Vorbehandlung
  • Flexibel in der Gestaltung, volles Farbspektrum an Anstrichen, Möglichkeit des Verputzens
  • Hohe Sicherheitsstandards
  • Modulare Bauweise ermöglicht kurze Bauzeiten
  • Gute Alternative zu Betongaragen, wenn Anlieferung durch Schwerlasttransport nicht möglich ist

Nachteile:

  • Starke Bildung von Schwitzwasser
  • Vermeintliche Anmutung einer „billigen“ Lösung
  • Keinerlei Wärmedämmeffekt durch das Material
  • Anfällig für Korrosion bei defektem Anstrich
bis zu 30% sparen

Angebote für Garagen
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: