Garagen richtig lüften

Teilen:

Feuchtigkeit und Schimmel vorbeugen: Garagen richtig lüften

Garagen bieten Auto, Fahrrädern und Gartengeräten Schutz vor Diebstahl, Vandalismus und der Witterung. Allerdings kann eine Garage, in der eine zu hohe Luftfeuchtigkeit herrscht zu Rostschäden an Fahrzeugen und anderen Geräten führen. Außerdem kann es durch Feuchtigkeit in der Garage zu Schimmelbildung kommen, was im schlimmsten Fall die Substanz der Garage angreift. Wie alle anderen umschlossenen Räume müssen Garagen daher auch regelmäßig und gründlich gelüftet werden.

Hintergrund: Was sind die Ursachen von Feuchtigkeit in der Garage?

Ganz gleich, ob es sich um eine beheizte oder eine unbeheizte Garage handelt: Es besteht immer das Problem, dass sich Feuchtigkeit in der Garage bildet oder sammelt. Auch kann es sowohl bei isolierten Garagen als auch bei Garagen ohne Isolierung zu hohen Feuchtigkeitswerten kommen. Dabei gibt es nicht die eine Ursache, die in Frage kommt. Die Gründe für zu viel Feuchtigkeit sind meist:

  • Undichtigkeiten im Dach oder Mauerwerk
  • Defekte oder mangelhafte Dämmung (bei gedämmten Garagen)
  • Sickerwasser, das durch die Bodenplatte nach oben in die Garage steigt
  • Defektes oder verstopftes Entwässerungssystem
  • Feuchtigkeit, die über das Auto (Regen, Schnee) in die Garage hineingetragen wird
  • Feuchte Blätter, die in die Garage hineingetragen oder geweht werden
  • Fehlender oder zu geringer Luftaustausch in der Garage
Feuchtigkeit in der Garage vermeiden
Feuchtigkeit in der Garage vermeiden
Bis zu 30% sparen

Günstige Angebote für Garagen und Carports

• Bundesweites Netzwerk • Qualifizierte Anbieter • Unverbindlich • Kostenlos

Was sind die Folgen von zu hoher Feuchtigkeit in der Garage?

In einer Garage sollte die Luftfeuchtigkeit bei maximal 45 bis 55 Prozent liegen. Liegt diese nicht nur ausnahmsweise, sondern über längere Zeit, darüber, können Feuchtigkeitsschäden entstehen. In der Folge kann es einerseits zu Schimmelbildung und andererseits zu Korrosionsschäden an Metall kommen.

  • Schimmelbildung
    Schimmelsporen verbreiten sich einerseits über die Luft und können so jederzeit auch in eine Garage hineingelangen. Auch über Blätter, die in die Garage hineingetragen werden, können Schimmelsporen in die Garage gelangen. An feuchten Stellen siedeln sich die Schimmelsporen dann an und breite sich aus. Der Schimmel greift auf Dauer das Mauerwerk an und kann zu gravierenden Schäden führen.
    Schimmel an der Wand © Verband privater Bauherren e.V.
    Schimmel an der Wand © Verband privater Bauherren e.V.
  • Korrosionsschäden
    Zu hohe Feuchtigkeit führt zu Korrosion an Metall, sprich: Autos und andere Geräte wie Rasenmäher oder Fahrräder und Gartengeräte beginnen zu rosten. Auf Dauer kann dies zu massiven Schäden führen, die kostenaufwändig repariert werden müssen.
    Rostschaden am Auto © ognjeno, fotolia.com
    Rostschaden am Auto © ognjeno, fotolia.com

Feuchtigkeit in der Garage kann zu Schäden am Fahrzeug führen
Feuchtigkeit in der Garage kann zu Schäden am Fahrzeug führen

Was lässt sich unternehmen, um der Bildung von Feuchtigkeit in der Garage vorzubeugen?

Der Idealfall sieht so aus, dass erst gar keine übermäßige Feuchtigkeit in einer Garage entsteht. Hierzu lässt sich durch die folgenden Maßnahmen beitragen:

  • Regelmäßige Reinigung und Wartung der Entwässerungsanlage
  • Überprüfung der Dichtigkeit des Daches
  • Abkehren des Schnees, der sich auf dem Auto abgelagert hat, bevor dieses in die Garage gefahren wird
  • Regelmäßiges Kehren der Garage, um diese von Blättern und anderem Nährboden für Schimmelpilze und Quellen von Feuchtigkeit zu befreien
Das Fahrzeug sollte möglichst trocken in die Garage
Das Fahrzeug sollte möglichst trocken in die Garage

Das Problem: Insbesondere in der kalten und nassen Jahreszeit reichen diese Maßnahmen nicht aus, um für eine ausreichend geringe Feuchtigkeit in der Garage zu sorgen. Die einzige zuverlässige Möglichkeit, das Feuchtigkeitsproblem zu lösen, besteht in der regelmäßigen und effizienten Lüftung der Garage.

Luftfeuchtigkeit ok? Das Hygrometer zeigt es an
Luftfeuchtigkeit ok? Das Hygrometer zeigt es an

Wie lässt sich eine Garage richtig lüften? (Zwangslüftung, Stoßlüften, automatische Lüftungssysteme, Luftentfeuchtung)

Wie in Wohnräumen auch, ist ein regelmäßiger Luftaustausch durch richtiges Lüften die einzige Möglichkeit, einer zu hohen Feuchtigkeit in der Garage vorzubeugen. Doch: Was genau versteht man unter richtigem Lüften?

  • Zwangslüftung

    Faktisch wird nahezu jede Garage zwangsbelüftet: Einerseits schließen die meisten Garagentore nicht hermetisch, so dass hier ein konstanter Luftaustausch stattfindet. Zudem ist zumindest in die meisten Fertiggaragen ein eine Lüftung integriert. Allerdings reicht diese Zwangslüftung, insbesondere in der nassen und kalten Jahreszeit, nicht aus. Der Luftstrom, der durch diese Zwangslüftung entsteht, reicht nicht, um Luft mit hoher Feuchtigkeit gegen frische Luft auszutauschen.

  • Stoßlüften

    Gerade in den Herbst- und Wintermonaten ist die Gefahr für Feuchtigkeitsschäden besonders hoch: Einerseits wird Feuchtigkeit über das Auto und die Schuhe mit in die Garage hineingetragen. Zusätzlich kommt es häufig zu großen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Hierdurch kann sich Feuchtigkeit aus der Luft noch leichter an Decken und Wänden niederschlagen und so zu Feuchtigkeitsschäden führen. Auch ein Beheizen der Garage allein löst das Problem nicht: Einerseits sind die Kosten für das Beheizen einer Garage auf Dauer sehr hoch. Andererseits ist das Auto dann sehr hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt, wenn es an einem Wintermorgen aus der geheizten Garage heraus in die Minusgrade gefahren wird.

    Wie bei Wohnräumen gilt daher – sowohl für beheizte als auch für unbeheizte Garagen – dass nur Stoßlüften einen ausreichenden Luftaustausch erzeugen kann. Stoßlüften bedeutet, dass ein- bis zweimal am Tag für fünf bis zehn Minuten quergelüftet wird. Die Garage muss daher über zwei Öffnungen verfügen, also neben dem Garagentor noch mit einer Tür oder einem Fenster ausgestattet sein. Idealer Weise liegen sich die Öffnungen gegenüber. Denn es soll ja „quer“ gelüftet werden, damit ein optimaler Luftstrom entsteht.

    Bei dem manuellen Stoßlüften gibt es jedoch mehrere Probleme:

    • Es ist aufwändig, jedes Mal manuell Tor und Tür der Garage zu öffnen.
    • Während Tor und Tür geöffnet sind, können Blätter in die Garage wehen, Tiere (Marder, Mäuse) hineingelangen oder sogar Diebe in die Garage kommen.
    • In Urlaubszeiten ist ein manuelles Stoßlüften gar nicht umsetzbar.
  • Automatische Lüftungssysteme
    Automatische Lüftungssysteme sorgen dafür, dass in der Garage stets eine optimale – jedenfalls nicht zu hohe – Luftfeuchtigkeit herrscht. Es gibt es Vielzahl unterschiedlicher Systeme. Allen Systemen ist gemeinsam, dass das Öffnen und Schließen durch motorbetrieb erfolgt. Zu den am weitesten verbreiteten Systemen zählen die folgenden:

    • Das Garagentor (Sektionaltor) wird wenige Zentimeter nach oben gefahren, um eine Lüftung zu ermöglichen.
    • Ein Fenster wird leicht geöffnet (Dachfenster oder Flügelfenster).
    • In das Garagentor ist ein Lüftungselement integriert, das sich automatisch öffnen lässt.

    Moderne automatische Lüftungssysteme sind mit einem Sensor ausgestattet, der dafür sorgt, dass das Öffnen bei Regen nicht erfolgt. Außerdem schließt das System Türen, Tore oder Fenster, wenn es während der Lüftungsphase zu regnen beginnt. Für eine zusätzliche Optimierung der Luftfeuchtigkeit in der Garage kann das System mit einem Gerät zur Feuchtigkeitsmessung gekoppelt werden. Dieses steuert dann die Lüftungszeiten.

  • Luftentfeuchter
    Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in der Garage lässt sich alternativ auch über einen Luftentfeuchter regulieren. Dieser entzieht der Luft einen Teil ihrer Feuchtigkeit. Die Feuchtigkeit wird entweder in einem Tank gesammelt oder in einem Bindemittel, das sich im Luftentfeuchter befindet, aufgenommen.
Tipp: Im Fall einer neuen Garage oder wenn eine Sanierung der Garage ansteht, sollten Bauherren auch das Thema „Effiziente Belüftung“ mit in die Planung einbeziehen. Am wichtigsten ist eine effiziente Lüftung von Garagen, die in das Haus integriert sind. Denn sonst können Feuchtigkeitsschäden und Schimmel über die Garage in das Wohnhaus hineingetragen werden. Dies hat dann nicht nur materielle Schäden am Gebäude und dem Auto zur Folge, sondern kann auch zu gesundheitlichen Schäden durch die Belastung mit Schimmelsporen führen.
Garagentor mit integrierten Fenstern © GM Photography, fotolia.com
Garagentor mit integrierten Fenstern © GM Photography, fotolia.com
Garage mit Zugangstür und Fenster © Sveta, fotolia.com
Garage mit Zugangstür und Fenster © Sveta, fotolia.com

Welche Möglichkeiten gibt es, wenn Feuchtigkeitsschäden in der Garage aufgetreten sind?

Ist es in der Garage bereits zu Feuchtigkeitsschäden gekommen, so ist es wichtig

  • die Ursachen zu beheben,
  • die Schäden zu beseitigen und
  • künftig für eine Feuchtigkeitsregulierung zu sorgen.

Hierzu sind insbesondere folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Im ersten Schritt sollte ermittelt werden, wie hoch die Luftfeuchtigkeit ist.
  • Sind Undichtigkeiten am Mauerwerk oder Verstopfungen an der Entwässerung der Grund, müssen diese behoben werden.
  • Schimmelstellen an Wänden und Decken müssen behandelt werden. Im Baumarkt gibt es Mittel, die auch für Innenräume geeignet sind. In besonders gravierenden Fällen, muss der Schimmel herausgeratzt und die Wand neu verspachtelt werden.
  • Vorhandene Feuchtigkeit sollte über einen Luftentfeuchter aus der Garage entfernt werden.
  • Zukünftig muss für eine regelmäßige Lüftung gesorgt werden – ganz gleich, auf welchem der dargestellten Wege.
Schimmelbefall unter der Lupe © by Studio, fotolia.com
Schimmelbefall unter die Lupe nehmen, Schimmel und Ursachen beseitigen © by Studio, fotolia.com

Auf einen Blick

Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in der Garage hat gravierende Folgen:

  • Korrosion am Auto und an anderen Fahrzeugen und Geräten
  • Schimmel an Decken und Wänden
  • Schäden an der Bausubstanz

Vorbeugen beziehungsweise beheben lässt sich das Problem durch effektives Lüften. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • In der trockenen, warmen Zeit reicht die Zwangslüftung der Garage.
  • Manuelle Stoßlüften: 5 – 10 Minuten wird quergelüftet.
  • Automatische Lüftung: Über Zeitsteuerung oder gekoppelt an einen Feuchtigkeitsmesser erfolgt die Stoßlüftung automatisch.
  • Luftentfeuchter: Feuchtigkeit, die sich ansammelt, wird der Luft entzogen.
bis zu 30% sparen

Angebote für Garagen
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: