Garagentorantrieb nachrüsten

Teilen:

Garagentorantrieb nachrüsten: Darauf müssen Sie achten

Die Öffnung des Garagentors per Funk gehört heute zum Standard, ist allerdings nur möglich, wenn auch ein elektrischer Garagentorantrieb eingebaut ist. Dieser lässt sich bei vorhandenen Toren unter Umständen nachrüsten.

Garagentor öffnen per Fernbedienung © cunaplus, fotolia.com
Garagentor öffnen per Fernbedienung © cunaplus, fotolia.com

Eigene Antriebe für jede Torart

Gebräuchliche Tortypen für Garagen sind Schwingtore, Sektionaltore und Rolltore, seltener sind auch Flügeltore zu finden. Jedes dieser Tore hat ein eigenes Antriebssystem, weiterhin ist es erforderlich, dass das Garagentor richtig eingestellt ist. Insbesondere bei Sektionaltoren ist für die Öffnung eine exakt waagrechte Ausrichtung der Laufschienen erforderlich. Falsche Einstellungen der Torausrichtung führen durch falsche Zugwinkel zu einer starken Belastung des Antriebsmotors sowie zu unangenehmen Geräuschen und verringern dessen Lebensdauer.

Tipp: Grundsätzlich kann für jedes Garagentor ein elektrischer Antrieb nachgerüstet werden. Denn es kommt nicht auf die Technik an. Der Motor ersetzt lediglich die manuelle Kraft, die zur Öffnung des Tores erforderlich ist.
Tipp: Günstigste Angebote für Garagen finden, vergleichen und bis zu 30 % sparen.

Garagentorantrieb nachträglich einbauen

Garagentor auf Funktion prüfen © Auremar, fotolia.com
Garagentor auf Funktion prüfen © Auremar, fotolia.com

Der Einbau des Antriebes erfolgt in mehreren Schritten, die von geschickten Bauherrn auch selbst durchgeführt werden können. Genaue Hinweise geben die vom Hersteller des Garagentorantriebs mitgelieferten Einbauanleitungen, grundsätzlich jedoch folgende Arbeiten nötig:

  • Die Verriegelung des Tores muss abgeschaltet werden, da diese Aufgabe ab sofort vom Motor übernommen wird. Wird dieser Schritt ausgelassen, kann es zu Schäden am Garagentorantrieb kommen.
  • Im ersten Schritt wird der Antrieb selbst zusammengebaut. Hilfestellung leistet die vom Hersteller mitgelieferte Anleitung. Die Laufschiene wird in den Laufschlitten eingefügt und mit der Antriebskette verbunden.
  • Anschließend wird der Motor des Garagentorantriebes mit der Laufschiene verbunden, wichtig ist hierbei, dass die Antriebskette nicht zu stark gespannt ist.
  • Der elektrische Antrieb wird dann an der Garage befestigt, in der Regel am Garagentorsturz. Entscheidend für die korrekte Funktion des Antriebs ist eine saubere Ausrichtung und eine sichere Befestigung, die Laufschiene muss absolut waagrecht montiert werden.
  • Im letzten Schritt wird das Tor bzw. die Schubstange des Laufschlittens mit dem Antrieb verbunden und muss anschließend noch mit dem Stromanschluss gekoppelt werden.
Tipp: Beim Selbsteinbau ist zu beachten, dass für die Funktion des Garagentorantriebs keine Gewährleistung besteht. Deshalb kann es sinnvoll sein, dies von einem Fachbetrieb übernehmen zu lassen.

Wenn der Stromanschluss fehlt

Auch ohne Stromanschluss lässt sich ein Garagentorantrieb nachrüsten. Für diesen Fall kommen Antriebe mit Akku-Betrieb in Frage. Die leistungsstarken Akkus werden in der Garage montiert und liefern den für die automatische Öffnung nötigen Strom. Bei normalen Bedingungen müssen die Akkus ca. einmal pro Monat aufgeladen werden. Wer sich diese Arbeit ersparen möchte, kann zusätzlich ein Solarpaneel auf dem Garagendach montieren, das den Akku mit Strom versorgt.

Tipp: Damit sich das Tor jederzeit nutzen lässt, ist ein Ersatzakku empfehlenswert.
bis zu 30% sparen

Angebote für Garagen
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Trends und Tipps zu Garage, Carport, Haus und Garten kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: