Solaranlage auf Garage und Carport: Fördermittel

Teilen:

Solarcarport und Solargarage – Förderung vom Staat

Der Staat, aber auch Bundesländer und Kommunen fördern die Nutzung regenerativer Energiequellen. Bei der Planung einer Solargarage oder eines Solarcarports können diese ebenso wie für die Solarstromanlage auf dem Dach genutzt werden.

Fördermittel nutzen © tech-studio, fotolia.com
Fördermittel für Photovoltaikanlagen nutzen © tech-studio, fotolia.com

Förderung von Photovoltaikanlagen durch die Einspeisevergütung

Im Erneuerbare-Energien-Gesetz ist festgelegt, dass Strom, der aus einer Photovoltaikanlage ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird, über einen Zeitraum von 20 Jahren eine feste Einspeisevergütung gezahlt wird. Die Höhe dieser Vergütung richtet sich nach

  • Zeitpunkt der Inbetriebnahme
  • Größe der Anlage und
  • Anlagentyp (Freilandanlage oder Dachanlage).

Die Einspeisevergütung sinkt seit ihrer Inkraftsetzung stetig, deshalb gilt: Je früher eine Anlage in Betrieb genommen wird, umso höher die Erträge für die Einspeisung. Die Einspeisevergütungen werden quartalsweise von der Bundesnetzagentur veröffentlicht, Ab Januar 2019 gelten in Abhängigkeit von der Anlagengröße folgende Werte:

Inbetrieb-

nahme

Dachanlagen

bis 10 kWp (ct/ kWh)

Dachanlagen über 10 bis 40 kWp (ct/ kWh) Dachanlagen über 40 bis 100 kWp (ct/ kWh) Freiflächenanlagen und Anlagen auf Nichtwohngebäuden bis 100 kWp (ct/ kWh)
Ab 01.01.2019 11,47 11,15 9,96 7,93
Tipp: Übersteigt der Strompreis je kWh die Einspeisevergütung, ist es wirtschaftlicher, den produzierten Strom selbst zu verbrauchen. Stromspeicher sorgen dafür, dass der Strom dann genutzt werden kann, wenn er benötigt wird.
Tipp: Günstigste Angebote für Garagen finden, vergleichen und bis zu 30 % sparen.

Förderung durch die KfW

Solaranlage Kosten © johannesspreter, fotolia.com
Solaranlage: Fördermittel nutzen © johannesspreter, fotolia.com

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert die Errichtung von Solarstromanlagen mit verschiedenen Programmen in Form von Zuschüssen oder zinsvergünstigten Krediten (Stand 12/18):

  • KfW-Programm 270 „Erneuerbare Energien Standard“
  • KfW-Programm 153 „Energieeffizient bauen – Kredit“
  • KfW-Programm 151 „Energieeffizient Sanieren – Kredit“
  • KfW-Programm 430 „Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss“

Bis zum 31.12.2018 werden auch Batteriespeichersysteme gefördert (Programm 275, „Erneuerbare Energien – Speicher“. Mittlerweile ausgelaufen ist das KfW-Programm 274, dass Bauherrn beim Neubau eines Gebäudes mit dem Programm 153 kombinieren konnten.

Regionale Förderungen

In den einzelnen Bundesländern und Kommunen werden Photovoltaikanlagen zum Teil regional durch Investitionszulagen gefördert. Höhe der Förderung wie auch die Förderbedingungen weichen dabei zum Teil stark voneinander ab, zum Beispiel durch regionalen Bezug, Leistungsgrenzen oder besondere Gestaltungsvorgaben.

Tipp: Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice für Solaranlagen und lassen Sie sich kostenfrei und unverbindlich Angebote machen. Sie können bis zu 30 Prozent sparen!

Auch Solarthermie wird gefördert!

Carport mit Solarthermiemodulen © GM Photography, fotolia.com
Carport mit Solarthermiemodulen © GM Photography, fotolia.com

Auch dann, wenn eine Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitung auf Garage oder Carport errichtet werden soll, können Förderungen beantragt werden. Beantragt wird die Förderung beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Förderfähig sind:

  • Anlagen zur Warmwasserbereitung
  • Anlagen zur Raumheizung
  • Anlagen zur Warmwasserbereitung mit Heizungsunterstützung
  • Bereitstellung von Prozesswärme
  • Zuführung der Wärme in Wärme- und Kältenetze
  • Solare Kälteerzeugung

Nicht förderfähig sind Kollektoren ohne transparente Abdeckung auf der Frontseite, wie sie zum Beispiel als Schwimmbadabsorber eingesetzt werden. Die Förderung von Solarthermieanlagen ist für Neubauten wie auch im Rahmen der Gebäudesanierung möglich.

Auch die KfW fördert die Solarthermie mit verschiedenen Programmen mit Investitionszuschüssen und vergünstigten Kreditzinsen:

  • KfW-Programm 270 „Erneuerbare Energien Standard“
  • KfW-Programm 153 „Energieeffizient bauen – Kredit“
  • KfW-Programm 430 „Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss“
  • KfW-Programm 271 und 281 für Anlagen mit mehr als 40 m² Bruttokollektorfläche

Genau informieren!

Die Einhaltung der Förderbedingungen ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Zuschüsse oder zinsvergünstigte Kredite für den Bau einer Photovoltaikanlage oder einer Solarthermieanlage gewährt werden. Deshalb sollten sich Bauherren bereits zu Beginn der Planung die jeweils aktuellen Förderbedingungen informieren und auch, ob das konkrete Bauvorhaben förderfähig ist. Dies erfolgt idealerweise in Form einer Förder- und Energieberatung. Letztere ist ebenso wie die Baubegleitung bei Sanierungsmaßnahmen förderfähig.

Tipp: In der Regel darf mit dem Bauvorhaben erst begonnen werden, wenn eine Förderbestätigung vorliegt.
bis zu 30% sparen

Angebote für Garagen
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Trends und Tipps zu Garage, Carport, Haus und Garten kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: