Garage: Was ist bei einem Wasser- und Stromanschluss zu beachten?

Teilen:

Garage und Carport: Wasser- und Stromanschluss

Strom- und Wasseranschluss erweitern die Nutzungsmöglichkeiten von Carport und Garage deutlich. Damit sie ihre Vorteile allerdings optimal ausspielen können, gibt es einige Punkt zu beachten. Der wichtigste ist die fachgerechte Ausführung. Sowohl Strom- als auch Wasseranschluss stellen eine Herausforderung dar. Sie müssen in die Hausinstallation eingebunden werden.

Elektriker mit der Ausführung betrauen © Monika Wisniewska, fotolia.com
Elektriker mit der Ausführung betrauen © Monika Wisniewska, fotolia.com

Die Abzweigung eines Stromkabels von einer bestehenden Steckdose mag für versierte Handwerker zwar kein Problem sein, ein Fachmann kann den Stromanschluss zum Außenbereich jedoch mit einer entsprechenden Sicherung versehen und somit einerseits für Sicherheit und andererseits für eine Möglichkeit sorgen, den Strom in Garage oder Carport separat abzustellen.

Beim Wasseranschluss ist die Einrichtung noch etwas aufwendiger. Hier muss eine Abzweigung von einer Wasserleitung eingerichtet werden. Eventuell ist dafür sogar eine längere Strecke im Haus zu überbrücken. Die Ausführung durch einen Fachhandwerker stellt sicher, dass die Abzweigung von der Wasserleitung auch langfristig dicht ist.

Tipp: Günstigste Angebote für Garagen finden, vergleichen und bis zu 30 % sparen.
Wasseranschluss © WoGi, fotolia.com
Wasseranschluss © WoGi, fotolia.com

Ein Wasseranschluss in der Garage verlangt auch nach einer Möglichkeit, dass das Wasser abfließen kann. Bereits während der Vorbereitung des Baugrunds sollte daher an den Abfluss gedacht werden. Dieser lässt sich nachträglich nur mit sehr hohem Aufwand nachrüsten – wenn es überhaupt möglich ist.

Wichtig ist bei einem Wasseranschluss auch der richtige Umgang im Winter. Da Garagen in der Regel unbeheizt sind, besteht die Gefahr, dass die Wasserleitung einfriert. Wasser dehnt sich im gefrorenen Zustand aus. Ist also Wasser bei länger anhaltendem Frost in der Wasserleitung, kann diese platzen. An der Stelle der Hausinstallation, an der das Wasser für die Leitung abgezweigt wird, sollte daher ein eigener Absperrhahn installiert sein. Im Winter sollte die Wasserleitung nach draußen dann abgesperrt werden. In der Garage oder unter dem Carport wird dann der Wasserhahn geöffnet, sodass das noch enthaltene Wasser abfließen kann. Der Wasserhahn bleibt während der gesamten Winterzeit geöffnet. So sind das Einfrieren und die damit einhergehende Beschädigung der Wasserleitung von vornherein ausgeschlossen. Die Eigentümer müssen im Frühling dann nur daran denken, den Wasserhahn wieder zu schließen, bevor sie das Ventil im Inneren des Hauses wieder öffnen.

Eine Besonderheit gibt es noch zu beachten, wenn sich Wasser- und Stromanschlüsse unter einem Carport befinden: Da der Carport nicht verschlossen ist, sind die Anschlüsse theoretisch auch für jedermann zugänglich. Es ist daher sinnvoll, sie möglichst weit hinten im Carport zu installieren und somit für Außenstehende ein gewisses Hemmnis für die unerlaubte Nutzung zu schaffen. Für den Stromanschluss gibt es außerdem Außensteckdosen, die mit einem abschließbaren Deckel versehen sind.

bis zu 30% sparen

Angebote für Garagen
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Trends und Tipps zu Garage, Carport, Haus und Garten kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: