Fertiggarage oder Carport aus Polen

Teilen:

Fertiggarage oder Carport aus Polen: Vorteile, Nachteile, Besonderheiten

Eine neue Garage oder ein neuer Carport schlagen leicht mit einer vierstelligen Summe zu Buche. Denn neben den reinen Anschaffungskosten von Carport oder Fertiggarage fallen auch noch Kosten für das Fundament, die Zufahrt und gegebenenfalls eine Baugenehmigung an. Daher stellen sich viele Bauherren die Frage, ob ein Carport oder eine Garage aus Polen oder einem anderen Land Osteuropas eine preisgünstige Alternative darstellt. Hier erfahren Sie, welche Dinge Sie bedenken und worauf Sie achten sollten, wenn Sie sich für einen Carport oder eine Fertiggarage aus Polen beziehungsweise aus dem Ausland entscheiden.

Beton Fertiggarage © Hermann, fotolia.com
Beton Fertiggarage © Hermann, fotolia.com

Hintergrund: Carport oder Fertiggarage – was sind die Unterschiede?

Zunächst einmal stellt die sich Frage, was die Vor- und Nachteile von Carports und Fertiggaragen im Allgemeinen sind. Diese Frage stellt sich Bauherren sowohl, wenn Sie einen Carport oder eine Fertiggarage von einem deutsche als auch von einem ausländischen Hersteller beziehen.

Wohnhaus mit Garage © schulzfoto, stock.adobe.com
Wohnhaus mit Garage © schulzfoto, stock.adobe.com

Besonderheiten Fertiggarage/Garage:

  • Bei einer Garage handelt es sich um einen abschließbaren Raum, in dem das Auto aber auch Fahrräder, Gartengeräte und mehr untergestellt werden können. Daher bietet eine Garage optimalen Schutz vor dem Wetter aber auch vor Diebstahl und Wandalismus. Auch das Risiko von Tierschäden (Marder) sind deutlich reduziert.
  • Wer sein Auto in einer Garage unterstellt, erhält in aller Regel einen Rabatt bei seiner Autoversicherung.
  • Eine Garage kostet deutlich mehr als ein Carport der gleichen Qualitätsstufe.
  • Eine Garage lässt sich vielseitig nutzen. Diese ist auch als Hobbyraum, also als Werkstatt oder Partyraum, einsetzbar.
  • Die Anlieferung und der Aufbau einer Fertiggarage sind, insbesondere bei einer Betongarage sehr aufwändig.
Carport aus Holz © U. J. Alexander, fotolia.com
Carport aus Holz © U. J. Alexander, fotolia.com

Besonderheiten Carport:

  • Ein Carport ist in der Regel günstiger als eine Garage.
  • Ein Carport lässt sich durch geübte Heimwerker in der Regel selbst aufbauen.
  • Ein Carport bietet Schutz vor Regen, Schnee und Hagel, aber nicht vor von der Seite wirkenden Wettereinflüssen.
  • Ein nasses Fahrzeug (durch eine Regenfahrt) kann unter einem Carport optimal abtrocknen, was Rostschäden vorbeugt.
Tipp: Günstigste Angebote für Garagen und Carports finden, vergleichen und bis zu 30 % sparen.

Welche Arten von Carports und Fertiggaragen gibt es?

Sowohl bei den Carports als auch bei den Fertiggaragen gibt es eine große Anzahl unterschiedlicher Modelle und Ausstattungsmerkmalen. Welches Modell das richtig ist, hängt von den individuellen Vorstellungen der Bauherren sowie den Gegebenheiten des Grundstücks und dem vorhandene Budget ab.

Arten von Garagen:

  • Einzel- und Doppel Garagen sowie Garagen in Sondergrößen
  • Garagen aus Beton oder Stahl, daneben gibt es auch Garagen aus Blech oder Holz
  • Garagen mit und ohne Abstellraum
  • Garagen mit unterschiedlichen Dachformen und Dacheindeckungen
  • Unterschiedliche Arten von Garagentoren und Antriebe (manuell oder mit Motor)
  • Ausstattungsmerkmale: Türen, Fenster, Belüftung,

Arten von Carports:

  • Freistehend oder Anlehnvariante an das Haus oder eine Garage
  • Carports in unterschiedlichen Größen
  • Materialien: Holz, Stahl, Aluminium
  • Carports mit unterschiedlichen Dachformen
  • Verschiedene Dacheindeckungen: Dachschindeln, Bitumenbahnen, Doppelstegplatten, Glas
  • Mit und ohne Seitenteilen

Import aus dem Ausland: Das sind die Besonderheiten

All diese Informationen treffen auf Carports und Fertiggaragen zu – ganz gleich, ob diese in Deutschland gefertigt und gekauft wurden oder in Polen beziehungsweise einem anderen osteuropäischen Land. Allerdings gilt es auch einige Besonderheiten zu bedenken. Hierzu gehören sowohl Vorteile als auch Nachteile. Jeder Bauherr muss dann abwägen, welche Aspekte für ihn überwiegen.

Handwerker bei der Baubesprechnung © pictonaut, stock.adobe.com
Handwerker bei der Baubesprechnung © pictonaut, stock.adobe.com

Niedrigen Kosten

Der Hauptgrund für Bauherren, sich für einen Carport oder eine Fertiggarage aus Polen oder dem Ausland allgemein zu entscheiden, ist der Preis: Je nach Anbieter und Modell lassen sich hier bis zu 50 Prozent im Vergleich zu einem ähnlichen Modell aus Deutschland sparen.

Kosten und Preise © foto-tech, stock.adobe.com
Die Preise sind in Polen günstiger als in Deutschland © foto-tech, stock.adobe.com

Die Gründe für die niedrigen Preise liegen insbesondere an zwei Faktoren:

  • Lohnkosten: Die Lohnkosten – auch für qualifizierte Facharbeiter – sind in Polen sowie in anderen osteuropäischen Ländern deutlich niedriger. Daher lassen sich Carports und Fertiggaragen günstiger produzieren.
  • Materialkosten: Auch diese sind vielfach in Polen und anderen osteuropäischen Ländern günstiger als in Deutschland.

Allerdings sollten Bauherren nicht nur auf den Preis achten, sondern auch vergleichen, welche Leistung sie im Gegenzug erhalten. Denn wie oben dargestellt, gibt es eine enorme Vielfalt bei Fertiggargen und Carports. Wer Preise vergleicht, sollte also auf die Produktspezifikationen achten.

Qualität beurteilen

Insbesondere wenn Bauherren einen besondere hochwertigen Carport oder eine Fertiggarage mit zahleichen Sonderausstattungen erwerben möchten, ist es sinnvoll, sich im Vorfeld vergleichbare Modelle beim Hersteller anzusehen. Dies ist jedoch in der Regel nur dann möglich, wenn sich der Hersteller in der Nähe des Wohnortes oder in der Nähe einen Musterpark betreibt. Wer eine Garage oder einen Carport aus Polen kaufen möchte, hat hierzu meist keine Möglichkeit. Anders sieht dies aus, wenn Bauherren in der Nähe der deutsch-polnischen Grenze leben oder die Besichtigung des Herstellers mit einem Ausflug nach Polen verbinden möchten.

Montage eines Holzcarports © ImagESine, stock.adobe.com
Wichtig zu klären: Bietet der Anbieter aus Polen einen Montageservice? © ImagESine, stock.adobe.com
Carport Aufbau © Ingo Bartussek, fotolia.com
Carport Aufbau © Ingo Bartussek, fotolia.com

Ansonsten haben Bauherren nur folgende Möglichkeiten, die Qualität von Carport oder Fertiggarage zu beurteilen:

  • Webseite: Im Internet finden sich auf der Herstellerseite Fotos von den unterschiedlichen Modellen. Allerdings lassen sich Fotos manipulieren. Dies kann natürlich nicht nur bei ausländischen Herstellern passieren, aber hier ist die Kontrolle aufgrund der großen räumlichen Distanz schwerer.
  • Detaillierte Beschreibungen: Neben Fotos sollten detaillierte Beschreibungen der Modelle verfügbar sein, in denen Aufbau, Materialien und Verarbeitung dargestellt werden. Wichtig: Diese Informationen müssen später auch im vertrag enthalten sein. Denn Informationen in einer Werbebroschüre bieten dem Käufer in der Regel keine rechtliche Sicherheit.
  • Erfahrungsberichte: Wenn es sich bei einem Hersteller um ein „schwarzes Schaf“ handelt, wie es sie in allen Branchen und Ländern gibt, finden sich in entsprechenden Foren (Garagen, Carports, Bauherren etc.) hierzu sicher Einträge.
  • Geschäftsgebaren: Hierbei geht es darum, darauf zu achten, wie die Ansprechpartner sich verhalten. Also:
    • Wie schnell ist die Reaktionszeit?
    • Ist eine Kommunikation möglich oder ist die Sprachbarriere zu groß?
    • Wird eine aggressive Verkaufspolitik bettrieben oder eher sachlich und freundlich betraten?

Lange Transportwege

Aufgrund der meist großen Distanz zum Hersteller, fallen lange Transportwege an. Dies bringt folgende Nachteile mit sich:

  • Hohe Transportkosten
  • Gefahr von Transportschäden ist um so höher, je weiter die Strecke ist
Fertiggarage Anlieferung © eyecat, fotolia.com
Beim Kauf einer Fertiggarage aus Beton stellt der Transport aufgrund der langen Strecken eine Herausforderung dar © eyecat, fotolia.com

Diese Nachteile sind je nach Art und Größe von Carport oder Garage unterschiedlich gravierend: Ein Carport oder eine Stahlgarage, die in Einzelteilen transportiert und vor Ort montiert wird, lässt sich leichter über eine lange Distanz transportieren als eine Fertiggarage aus Beton. Denn diese wird in einem Stück mit einem Spezialfahrzeug transportiert.

Rechtliche Probleme

Rechtliche Fragen müssen geklärt werden © vege, fotolia.com

Auch, wenn die EU in vielen Bereichen eine Vereinheitlichung der rechtlichen Regelungen gebracht hat, so gibt es nach wie vor Unterschiede. Daher kann es auch bei Kaufverträgen, die mit Herstellern aus osteuropäischen EU-Ländern geschlossen werden, zu rechtlichen Problemen kommen.

  • Es gibt in den unterschiedlichen EU-Ländern Unterschiede insbesondere auch beim Vertragsrecht und beim Umgang mit Mängeln. Ist das Geld einmal überwiesen ist es daher mitunter schwer, bei einem Mangel an Carport oder Garage eine Rückabwicklung des Kaufvertrages zu erreichen.
  • Liegen die Verträge in deutscher Sprache vor? Sind diese für den Käufer verständlich? Ist es möglich, Fragen zum Vertrag mit dem Hersteller zu klären?
  • Nicht alle osteuropäischen Länder haben den Euro. Daher kann es bei Überweisungen zu Problemen und Zusatzkosten kommen.
  • Unterstützung bei Bauantrag: Viele Anbieter von Carports und Fertiggaragen aus Deutschland bieten Unterstützung beim Stellen eines Bauantrags. Dieser Service stellt für Bauherren in der Regel eine große Erleichterung dar. Meist können Anbieter aus dem Ausland dies nicht leisten.

Zusatzkosten bedenken

Beim Kauf eines Carports oder einer Fertiggarage aus Polen oder anderen Ländern Osteuropas können Zusatzkosten entstehen, die Bauherren mit einberechnen sollte. Ansonsten ist es schwer, die Kosten miteinander zu vergleichen. Hierzu zählen insbesondere:

  • Transportkosten: Sind diese im Preis enthalten?
  • Montage: Wird ein Montage-Service angeboten? Wie viel kostet dieser?
  • Bauantrag: Wenn dieser nicht vom Hersteller übernommen wird, sollten Bauherren sich die Frage stellen, ob sie dies selbst übernehmen können. Ansonsten müssen sie die Kosten für Fachleute aus Deutschland mit einberechnen.

Alternative: Deutsche Unternehmen, die im Ausland produzieren

Bauherren, die von den günstigen Herstellungspreisen in Osteuropa profitieren möchten, ohne die Nachteile in Kauf nehmen zu müssen, haben eine Alternative: Es gibt inzwischen mehrere deutsche Unternehmen, die ihre Produktion nach Polen oder ins osteuropäische Ausland ausgelagert haben.

Die Abwicklung erfolgt dann nach wie vor über den Stammsitz des Unternehmens in Deutschland. In einem solchen Fall sind die Modellkosten meist etwas höher, als die Kosten eines vergleichbaren Modells von einem polnischen Unternehmen. Dafür gibt es weniger Unwägbarkeiten in der Abwicklung.

Fazit

Ein Carport oder eine Garage aus Polen oder anderen osteuropäischen Ländern hat vor allem einen Vorteil: den günstigeren Preis. Hier sind mitunter bis zu 50 Prozent Einsparungen möglich. Dem stehen folgende Nachteile/Unwägbarkeiten gegenüber:

  • Probleme beim Transport
  • Rechtliche Probleme
  • Sprachbarriere
  • Qualität lässt sich schwerer beurteilen
  • Risiken von Zusatzkosten, die den Gesamtpreis erhöhen

Es ist daher um so wichtiger, sich vor einem Kaufabschluss umfassend über die Modelle, den Hersteller und die Abwicklung zu informieren.

bis zu 30% sparen

Angebote für Garagen
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: