Wie wird die Garage geliefert und aufgebaut?

Teilen:

Die Art der Anlieferung und Montage einer Fertiggarage hängt vom gewählten Material ab. Am einfachsten ist das Aufstellen bei einer Fertiggarage aus Beton. Diese wird in der Regel in einem Stück angeliefert. Ein Schwertransporter bringt sie bis zum Aufstellungsort, ein Kran platziert sie dann passgenau auf dem vorbereiteten Fundament. Auf diese Weise ist das Aufstellen in kürzester Zeit erledigt, den größten Zeitfaktor verursacht die Vorbereitung des Baugrundes.

Fertiggarage Anlieferung © eyecat, fotolia.com
Fertiggarage Anlieferung © eyecat, fotolia.com

So komfortabel das Aufstellen einer Betonfertiggarage auch ist – es ist nicht für jedes Gebäude geeignet. Das liegt weniger am Gebäude selbst, als vielmehr am Zugang zum Aufstellungsort. So manche Straße zu einem Neubau- oder Wohngebiet ist einfach zu eng bemessen, als dass ein Schwertransporter sie durchfahren könnte. Auch der zur Platzierung notwendige Kran könnte unter Umständen Schwierigkeiten machen. Der freie Zugang zum Aufstellungsort und alle Eventualtäten, die ihn verhindern könnten, sind also Dinge, die bei der Planung einer Fertiggarage abgeklärt werden müsse.

Tipp: Günstigste Angebote für Garagen finden, vergleichen und bis zu 30 % sparen.

Bei der Aufstellung einer Metall- oder Holzgarage sieht das Vorgehen anders aus: Diese Modelle werden in der Regel in einzelnen Modulen angeliefert, die auf der Baustelle dann montiert werden. Die Baustelle zu erreichen ist somit bei diesen Modellen kein Problem. Und für die einzelnen Module ist in der Regel auch kein größerer Kran notwendig. Im Gegenzug ist allerdings zu beachten, dass die Montage der einzelnen Module zwar vergleichsweise schnell geht, dennoch aber mehr Zeit in Anspruch nimmt als das Aufstellen einer Betonfertiggarage. Bei einigen Modellen aus Metall besteht die Möglichkeit, die Wände nachträglich zu verputzen. So gleichen sie später optisch einer Betongarage. Das ist zwar noch einmal mit mehr Aufwand verbunden, allerdings bietet sich hier eine gute Alternative, wenn eine Betongarage aufgrund der Zufahrtswege nicht möglich sein sollte.

All dem steht der Bau einer gemauerten Garage gegenüber, der sehr zeitaufwendig ist. Die Konstruktion aus Stein auf Stein nimmt mehrere Wochen in Anspruch, bis das ganze Bauwerk errichtet ist und genutzt werden kann. Hier zeigen sich die Vorteile von Fertiggaragen besonders deutlich.

Sollen die Garagen mit verschiedenen Anschlüssen, beispielsweise für Strom oder Wasser versehen werden, kommen diese Arbeiten natürlich noch zur reinen Aufstellung hinzu.

Artikel teilen: